Zurück zum Content

pierre bykol Posts

Sarah

Mal noch was aus dem Shooting mit Sarah vom März. Diesmal nicht von mir entwickelt und gescannt sondern von myfilmlab.de . Die Fotos sind mit meiner Hasselblad und einem gepushten Kodak Portra 400 entstanden.

000003 000004 000005 000010

Hinterlasse einen Kommentar

wo soll es denn hin?

Stand ich doch überwiegend nur auf einem Bein und fühlte mich zur Portraitfotografie hingezogen, so bekommt das Thema in letzter Zeit immer wieder einen faden Beigeschmack. Irgendwie verliere ich das Interesse daran ewig mit Terminen rum zu hampeln um dann einen Tag vor dem ausgemachten Termin damit zu leben, das es wieder kein Shooting gibt, ohne Grund und Absage.
Aber lassen wir das Thema, reine Verschwendung sich darüber aufzuregen.
Die logische Konsequenz, die ich daraus ziehe, ist es auch auf einem zweiten Bein zu stehen und die Portraitfotografie nur noch mit bekannten Gesichtern umzusetzen. Hier weiß ich wenigstens an wem ich bin. Das erspart mir Ärger, muß ich doch bei fortschreitendem Alter auch an meinen Blutdruck denken. 🙂
Zeit also mal mit dem Thema Street anzufangen. Dies habe ich zwar immer wieder mal zögerlich versucht aber nun denn, wollen wir uns dem Thema mal etwas intensiver widmen. Mit Sicherheit nicht der günstigste Zeitpunkt damit zu beginnen, bei all den Diskussionen um Persönlichkeitsrechte, aber was solls. Ziel werden nicht wieder fokussierte Gesichter sein, eher eine andere Sichtweise an sich ranzulassen und zu versuchen mehr Details einfliessen zu lassen. Mich reizt diese Art der Fotografie eigentlich schon viel zu lange und anscheinend stand ich mir einfach zu oft selbst im Weg, um einfach mal damit zu beginnen.
Somit wird die Portraitfotografie zwar noch einen Teil einnehmen, aber hier werde ich überwiegend nur noch mit bekannten Gesichtern arbeiten, hier gestaltet sich die Kommunikation wesentlich einfacher. 😉

Also mal schauen was da kommt…

Hinterlasse einen Kommentar

er hat es schon wieder getan…

a never ending story. Nee, was gingen mir die Ladezeiten der letzten Page auf den Keks. Und irgendwie fehlte mir doch ein Blog, um hier und da mal etwas neben der reinen Fotografie zu streuen. Leider gab das alte Template dies nicht her und so kam es mal wieder dazu, ein frisches Gewand überzulegen.

Auch waren die einzelnen Galerien wohl eher eine Abschreckung als eine Einladung. Zeit also, auch hier auf die Besucher zu reagieren. Schnellere Ladezeiten und ein besserer Zugriff sollten nun gewährleistet sein. Zwar zickt die Darstellung noch etwas, da einzelne Fotos doppelt dargestellt werden, aber dem Problem werde ich auch noch Herr, so hoffe ich zumindest.
Und mit dem Blog möchte ich auch mal wieder etwas mehr zeigen und auch hier und da mal auf ein paar Themen eingehen.

Mehr also die nächsten Tage.

Hinterlasse einen Kommentar